Ein neuartiges und einzigartiges Therapiekonzept

Integrale Evolution ist ein völlig neuartiger und einzigartiger Therapieansatz, der von mir, Katia Trost, entwickelt wurde. Dieser Ansatz kombiniert Persönlichkeitsentwicklung mit der Therapie gesundheitlicher Störungen. Denn eine gestörte Persönlichkeitsentwicklung, in welcher man an seiner eigenen Bestimmung vorbei lebt, ist auch ein wesentlicher Faktor für viele psychologische und gesundheitliche Probleme. Denn ein nicht optimal entwickeltes System ist einfach nicht dazu in der Lage genügend Energie und innere Vernetzung bereit zu stellen, die nötig sind damit Menschen ihr volles Potential entfalten können. 

Kurz gesagt: verdrängte Persönlichkeitsanteile sorgen dafür, dass wir in einen Überlebensmodus kommen, der Wachstum und Heilung ausschließen kann!

Diese Therapie richtet sich vor allem an Menschen, die wissen, dass in ihnen ein Riesenpotential steckt, dieses aber bislang nicht freisetzen konnten. Oft sind dies Menschen, die schon viel probiert haben und Experten auf verschiedenen Gebieten konsultiert haben, das fehlende Puzzleteil für ihr Leben und ihre Gesundheit aber noch nicht gefunden haben.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass hinter vielen scheinbar nicht miteinander zusammenhängenden Problemen wie Erschöpfung, Hormonstörungen, Freudlosigkeit, Verdauungsproblemen und sogar Problemen mit der Optik ein gemeinsamer Nenner stecken kann: ein Körper, der einen darauf aufmerksam machen möchte, dass man seine Bestimmung nicht kennt oder lebt und so seine Lebensaufgabe nicht erfüllt! Die Liste an Symptomen, die Körper und Geist produzieren können wenn die Seele weint, ist im Grund endlos.

In die Entwicklung meiner Methode fließen nicht nur meine langjährigen Erfahrungen als Heilpraktikerin und Traumatherapeutin ein. Maßgeblich beeinflusst wurde die Methode durch das Studium der Grundlagenforschung auf den Gebieten der Biochemie, Epigenetik, Neurologie, Psychologie, Endokrinologie und biologischen Evolutionskunde.  

Ergänzt wird meine naturwissenschaftliche Sichtweise auf das Thema Gesundheit durch die Perspektive der Naturheilkunde

Fehlende Gesundheit betrachte ich als Entwicklungsblockade und nicht als Pathologie. 

Was Sie vorab wissen sollten: die hier vorgestellte Methode weicht an einigen Stellen ganz bewusst von den Auffassungen der Schulmedizin ab. Während die hier besprochenen biologischen Grundlagen in vielen Fällen schulmedizinisch unbestritten sind, geht es mir um die praktischen Konsequenzen dieser allgemein anerkannten Prinzipien. Nicht immer lege dabei unbestrittene Fakten im Sinne der “herrschenden Wissenschaft” aus.

Meine Methode bemüht sich darum biologische, biochemische und psychologische Mechanismen bis zu Ende zu denken mit dem Ziel zu erkennen warum sich der Körper so verhält wie er es tut (bei Gesundheit und Krankheit). In diesem Zuge stelle ich auch Bezüge her, die sich aus einer Gesamtschau der einzelnen Prinzipien ableiten lassen. Meine Theorien müssen dann noch durch Erfahrung bestätigt werden. Denn nur die Erfahrung kann mich letztendlich überzeugen.

Auf dieser Grundlage habe ich dann mit meiner Methode eine praktische Umsetzung meiner Erkenntnisse geschaffen, die ich Ihnen auf dieser Seite vorstelle.

Dieses eher vernetzte Denken ist jedoch in der Schulmedizin selten üblich, weswegen es kaum konkrete Forschungen gibt, die mehrere Perspektiven und Szenarien versucht zu vereinen um in ihnen ein Ganzes zu erkennen.

Mehr zu meinem Begriff von Wissenschaftlichkeit finden Sie hier.

Fokus ist die Entwicklung des individuellen Potentials 

Der Fokus der Methode liegt auf der Ausschöpfung menschlichen Potentials.

Doch Potential entfaltet sich nur, wenn auch Gesundheit als Basis vorhanden ist.

Nicht in etwa, weil so das Wohlbefinden gesteigert wird, sondern weil die Entfaltung von Potential aus Sicht dieser Methode das unmittelbare Ergebnis von Entwicklung ist. Diese setzt wiederum funktionsfähige körperliche Regelsysteme voraus. 

Damit ist die Entwicklung von Potentialen eng mit der Gesundheit verknüpft. 

Die Entfaltung des individuellen Potentials geschieht durch die Umsetzung des Programms automatisch von innen heraus- somit ist das Therapiekonzept der Integralen Evolution kein Mentoringprogramm!

Ein System, welches nach den Regeln der Integralen Evolution reift, braucht von außen keine Führung mehr. Schließlich können nur Sie wissen wer Sie sind. Es geht hier darum die eigene innere Führung zu finden.

Regulation von Regelsystemen

Pathologische Erscheinungen werden in der Integralen Evolution nicht als ein Fehler im System gesehen.

Vielmehr werden Störungen als die Sprache des Körpers aufgefasst, der uns auf dysregulierte Regelsysteme aufmerksam machen möchte. Regelsysteme sind übergeordnete Schaltstellen, die im Organismus eine bestimmte Aufgabe übernehmen.  

Die wichtigsten Regelsysteme sind dabei aus Sicht der Integralen Evolution Das Nervensystem, die Mitochondrien und das Hormonsystem. 

Dysregulationen im System können sich auch aus einer fehlerhaften Zusammenarbeit der Regelsysteme ergeben. 

Physiologie statt Pathologie

Integrale Evolution nimmt zunächst eine physiologische Analyse betroffener Regelsysteme vor bevor eine individuelle Behandlung im Sinne einer Entwicklungsstrategie entwickelt wird

Physiologisch ist eine Betrachtungsweise dann, wenn der Versuch unternommen wird die Funktionsweise und Bedürfnisse eines gesunden Körpers zu verstehen. Durch die in der physiologischen Analyse der Regelsysteme gewonnen Erkenntnisse wird dann ein individuelles Therapiekonzept erarbeitet, welches die Regulierung der einzelnen Regelsysteme sowie deren Zusammenwirken bezweckt. 

Beachtung von Enwicklungsreihenfolgen 

Ein physiologisch arbeitender Körper befolgt Entwicklungsreihenfolgen .

Entwicklung läuft, wenn möglich, nach einem inneren Bauplan ab, dessen Reihenfolge von der Natur festgesetzt wurde. Menschen heben beispielsweise erst den Kopf, bevor sie lernen zu krabbeln und dann zu laufen. Das Muster dieser individuellen Evolution wird Ontogenese genannt. Probleme in der Ontogenese können sich später als Lücken in der Funktionsfähigkeit des Körpers auswirken. Damit kann die Gesundheit im Laufe des weiteren Lebens auf ein wackeliges Fundament gestellt sein. 

Beachtung von Befehlshierarchien 

Regelsysteme stehen nicht in einem willkürlichen Verhältnis zueinander.

Der Körper bedient sich einer Befehlshierarchie im Körper. Anders wäre ein geordneter Ablauf aller körperlichen und psychischen Funktionen nicht möglich. Der Organismus muss jederzeit dazu in der Lage sein sich optimal an seine Umwelt anzupassen. Durch Hierarchien weiß jedes Regelsystem im Idealfall was seine Aufgabe ist und wo es auch einmal zurückstecken muss.

Es ergibt sich folgende durch die Natur vorgegebene Hierarchie der Regelsysteme:

  1. die Mitochondrien als Produzenten von Energie
  2. das Nervensystem (organisch und psychisch) als Chef des Organismus
  3. und schlussendlich das Hormonsystem als Vermittler zwischen den eben genannten Instanzen. 
  4. Das Immunsystem 
  5. Alle anderen Regelsysteme

Beachtung von Arzneikrankheiten

Medikamente können nicht nur zum Zeitpunkt der Einnahme Nebenwirkungen produzieren.

Meiner Erfahrung nach können vergangene Medikamenteneinnahmen sich auch lange nach dem Zeitpunkt des Absetzens noch auf die Gesundheit auswirken. Dies kann selbst unter Umständen bei Medikamenten oder auch Drogen der Fall sein, die nur einmalig oder kurzfristig  eingenommen wurden. In anderen Fällen können vergangene Medikamenteneinnahmen energetische Behandlungsblockaden darstellen. Diese Thematik bezeichnet die Integrale Evolution in Anlehnung an die alten homöopathischen Meister als Arzneikrankheit

Ganzheitliche Therapie nach dem Konzept der Evolution

Die Regulation von Regelsystemen erfolgt in der Integralen Evolution nach dem Konzept der Natur.

Maßgeblich ist bei der Bearbeitung von Gesundheits- und Entwicklungsblockaden der innere Bauplan des Menschen. Berücksichtigt werden Entwicklungsreihenfolgen, Befehlshierarchien und Arzneikrankheiten. 

Das Therapiekonzept gliedert sich wie folgt:

  1. Therapie Epigenetischer Störungen des Gesamtorganismus 
  2. Therapie der Arzneikrankheit
  3. Therapie der Mitochondrien
  4. Therapie des Nervensystems (organisch)
  5. Therapie des Nervensystems (psychisch)
  6. Therapie des Hormonsystems, wobei das Hormonsystem ein reaktives System ist und sich eine Therapie im Grunde durch ein gutes Zusammenspiel der restlichen Regelsysteme ergibt. 
  7. Immunsystem
  8. Restliche Regelsysteme und Gewebe

Programm statt klassische Behandlung

Um allen oben genannte Erfordernissen Rechnung zu tragen, wird die Therapie der Integralen Evolution in einer besonderen Form ausgeführt. 

Integrale Evolution ist keine Behandlung im klassischen Sinne, sondern ein in sich abgestimmtes Programm, das in Modulen aufgebaut ist. Diese Module wurden durch meine langjährige Erfahrung als Therapeutin konzipiert, um Entwicklungsblockaden möglichst effektiv und unter Ausnutzung von Synergieeffekten zu lösen.

Die einzelnen Therapieblöcke legen einem Fokus auf epigenetische Störungen, Arzneikrankheit, Mitochondrien, Nervensystem, Psyche, Hormonsystem und Immunsystem.

Verbesserungen der Gesundheit im Sinne verschwindender Symptome und Muster sind dabei ein möglicher und auch erwünschter Nebeneffekt, stehen jedoch nicht im Fokus des Programmes. 

Integrale Evolution ist etwas für Sie wenn….

  • Ihr Fokus im Leben auf Selbstentfaltung und Entwicklung liegt
  • Sie eine wirklich ganzheitliche Methode suchen, die Störungen der Mitochondrien, des Nervensystems und des Hormonsystems u.a. berücksichtigt. 
  • Sie genau JETZT bereit sind einen großen Sprung in Ihrer Entwicklung zu machen und bereit sind deswegen etwas für Ihre Gesundheit zu tun. 
  • Sie begriffen haben, dass Entwicklung zwischen den Therapiesitzungen passiert und letztendlich keiner Ihnen Ihren Prozess abnehmen kann.
  • Sie bereit sind die volle Verantwortung für Ihr Leben, Ihre Gesundheit und Ihre Entscheidungen zu übernehmen, selbst wenn die Umstände Sie scheinbar in die Position des Opfers gebracht haben sollten. 
  • Sie trotz suboptimaler Regelsysteme dazu in der Lage sind sich mit der Komplexität des Therapieprogrammen auseinander zu setzen und die notwendigen Schritte umzusetzen, wozu eine gewisse Disziplin, Struktur und Selbständigkeit notwendig sind. 
  • Sie bereits viel an sich gearbeitet haben. Dies ist zwar keine unabdingbare Voraussetzung, erleichtert Ihnen den Prozess aber wesentlich. 

Integrale Evolution ist für Sie nicht geeignet wenn…

  • Ihr Fokus auf der Behandlung von Symptomen und Erkrankungen liegt. Sollte dies der Fall sein, sind Sie möglicherweise besser in meiner Heilpraxis für natürliche Hormonregulation aufgehoben.
  • Sie sich nicht auf das Programm als Ganzes einlassen können oder wollen. Bitte schauen Sie sich den Ablauf und die Anforderungen des Programmes genau an – sollte Sie die Komplexität des Programmes überfordern oder Sie wollen eine Therapie in Ihrem Tempo und mit mehr Betreuung angehen, kommen Sie gerne in meine Heilpraxis für natürliche Hormonregulation, wo Sie nach der Anamnese durch von mir ausgebildete Kolleginnen betreut werden.
  • Sollten Sie im Zweifel sein, ob das Programm der Integralen Evolution für Sie richtig ist, können Sie dies nach dem Ersttermin letztendlich entscheiden. Auch ich behalte mir vor Sie jeweils in das Therapiekonzept zu platzieren, in welchem Sie aus meiner Sicht am besten aufgehoben sind. In manchen Fällen, z.B. bei dem Vorliegen mancher organischer Erkrankung oder bei schweren Pathologien, ist die Integrale Evolution kein geeignetes Instrument. Die Anamnese für das Programm der Integralen Evolution und für die Praxis für natürliche Hormonregulation ist identisch. Auch die verwendeten Methoden sind ähnlich, können aber in der Heilpraxis für natürliche Hormonregulation nach individuellen Bedürfnissen des Patienten in Anspruch genommen werden. 
  • Ihr Alltag von der Einnahme von Medikamenten bestimmt ist und Sie dies nicht ändern wollen. Dazu gehören auch künstliche hormonelle Präparate wie Kortison, Pille und andere Hormone wie Fruchtbarkeitsbehandlungen oder Hormonrezeptormodulatoren wie Clomifen, Tamoxifen, Finasterid etc. Gerne helfe ich Ihnen natürlich dabei natürliche Alternativen zu finden.
  • Sie sollten darauf ausgerichtet sein Medikamente wirklich nur im absoluten Notfall zu gebrauchen (wenn Schäden für Leben oder Gesundheit zu befürchten sind). Ansonsten sollten Sie bereit sein für Ihre Symptome natürliche Alternativen zu verwenden, selbst dann, wenn es durch den Übergang von Medikamenten zu Naturheilkunde einen “holprigen” Übergange geben mag.
  • Naturidentische Hormone sind kein Teil des Therapiekonzeptes, indem davon ausgegangen wird, dass der Körper Hormone grundsätzlich von alleine regulieren kann, es sei denn hormonbildende Organe fehlen. Schilddrüsenhormone können zunächst weiter genommen werden, können aber oft im Verlauf der Therapie ausgeschlichen werden. Die Behandlung mit  Phytoöstrogenen und Östrogenen wird grundsätzlich abgelehnt. 
  • Sie weiterhin Drogen konsumieren wollen (dazu zählen auch Marihuana oder Drogen zum rituellen Gebrauch) oder nicht bereit sind anfänglich ganz und im Verlauf des Programmes weitestgehend auf Alkohol zu verzichten. 
  • Sie sich vegan ernähren wollen. 
  • Sie im Prinzip eine Informationsquelle suchen, durch die Sie Anregungen für Ihre Selbstmedikation bekommen (das Programm ist keine Ausbildung). Das Programm ist  aufeinander abgestimmt und eigene Experimente führen in der Regel zu ungünstigen Ergebnissen, weil das nötige Hintergrundwissen für die Komplexität der Verordnungen fehlt. 
  • Sie nicht dazu bereit sind Verantwortung für Ihr Leben und Ihre Gesundheit zu übernehmen und keine konkreten Schritte unternehmen wollen um Änderungen in Ihrem Leben herbei zu führen. 
  • Sie primär auf der Suche nach Austausch oder Seelsorge sind. Denn eine wesentliche Voraussetzung für Reifung ist das Herauswachsen aus Abhängigkeiten – auch vom Therapeuten – was nicht bedeutet, dass Freundlichkeit und Mitgefühl kein Teil der Therapie wären. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die wirkliche Arbeit von Ihnen mit sich selber geleistet werden muss. Ihnen ist einfach nicht geholfen, wenn Sie denken, dass das therapeutische Gespräch mit innerer Arbeit gleichzusetzen ist. “Abladen beim Therapeuten” funktioniert bei diesem Programm einfach nicht. 

Hinweis: Integrale Evolution ist ein Regulationsprogramm. Voraussetzung ist dementsprechend eine Regulationsfähigkeit, zu welcher der Körper in einem möglichst naturgemäßen Zustand sein sollte.

  • Fehlen Ihnen Organe (Schilddrüse, Gallenblase etc.), können Sie an dem Programm gerne teilnehmen, müssen aber eventuell Abstriche in Kauf nehmen.
  • Auch Implantate können erfahrungsgemäß eine dauerhafte Heilblockade darstellen (dies gilt insbesondere für Silikonimplantate, die einen äußerst schlechten Einfluss auf das Immunsystem haben können, Zahnimplantate und Prothesen sonstiger Natur machen hingegen nicht immer Beschwerden). Menschen mit Silikonimplantaten behandle ich unter der Voraussetzung dass diese unter der Therapie wieder entfernt werden. Bei Prothesen und Zahnimplantaten ist eine Behandlung in der Regel möglich. 

Wenn Sie mehr zur Theorie der Integralen Evolution wissen möchten, lesen Sie hier weiter. 

Wenn Sie mehr zum praktischen Ablauf der Integralen Evolution wissen wollen, lesen Sie hier weiter. Sie werden automatisch zum praktischen Ablauf geführt, wenn Sie zunächst der Theorie folgen.

Bitte beachten Sie, dass die hier vorgestellte Methode an manchen Stellen ausdrücklich von der anerkannten schulmedizinischen Meinung abweicht. Sie erhebt keinen Anspruch wissenschaftlicher Richtigkeit und entspringt meinen persönlichen Forschungen, Beobachtungen und Überzeugungen. Mehr zu meiner Auffasung von Wissenschaftlichkeit finden Sie hier

 Bild: IStock, Lizenz 28.11.18